Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel besucht Athen

05.07.16 Nachrichten aus Athen

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel besuchte am 30. Juni die griechische Hauptstadt Athen. Begleitet wurde er von einer etwa 40 köpfigen Delegation aus Unternehmen, Verbänden und Förderbanken sowie Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Vertreten waren ebenfalls Unternehmen unterschiedlicher Branchen wie der Erneuerbaren Energien, der Bauwirtschaft, des Maschinenbaus oder der Tourismuswirtschaft und der IKT-Branche.

Ziel der Reise war es, weitere Chancen der wirtschaftspolitischen Kooperation zwischen den beiden Ländern auszuloten. Ein Schwerpunkt lag hierbei im Bereich Erneuerbare Energien. Hier besteht bereits eine gute Zusammenarbeit, die intensiviert und durch konkrete Projekte ausgeweitet werden soll. Es ging um Zukunftsinvestitionen für Griechenland und ein Signal für den Erneuerbaren-Sektor in Europa. Ein weiterer Schwerpunkt war die Exportförderung in Griechenland.

Während seines Aufenthalts wurden hochrangige Gespräche, u.a. mit Präsident Pavlopoulos und Ministerpräsident Tsipras, eine Konferenz zum Thema Erneuerbare Energien sowie Treffen mit Oppositionspolitikern und eine Begegnung mit Jugendlichen durchgeführt.

Am ersten Tag seines Besuchs organisierte die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer zu Ehren von Bundesminister Gabriel ein Dinner, bei dem er eine Rede zum Thema „Griechenland und Deutschland – Partner für Entwicklung und Beschäftigung“ hielt. Bei der Veranstaltung richteten ebenfalls der Präsident der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer Michael Maillis, der griechische Minister für Umwelt und Energie Panos Skourletis sowie der griechische Minister für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus Georgios Stathakis ihre Grußworte an das Publikum.

Am zweiten Tag organisierte die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer auf Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des griechischen Ministeriums für Umwelt und Energie und des griechischen Ministeriums für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus im Rahmen des Griechenlandbesuchs von Bundesminister Sigmar Gabriel eine deutsch-griechische Energiekonferenz mit dem Titel „Energy transitions in Greece and Germany – Perspectives for 2020 and beyond”. Die Konferenz fand mit Unterstützung von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der Friedrich Ebert Stiftung (FES), dem Zentrum für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CRES) sowie der Enterprise Greece Invest & Trade statt. Die Konferenz wurde von Bundesminister Gabriel, Umwelt- und Energieminister Skourletis sowie Wirtschaftsminister Stathakis eröffnet. Im Rahmen der Konferenz wurden ebenfalls Absichtserklärungen zwischen dem Bundesminister und den beiden griechischen Ministern unterzeichnet.

Deutschland war 2015 mit einem Handelsvolumen von 6,5 Mrd. € und einem Anteil von ca. 9,5 % wichtigster Handelspartner für Griechenland, gefolgt von Italien und Russland. Deutschland hat 2015 Waren und Dienstleistungen im Wert von 4,7 Mrd. € nach Griechenland exportiert und im Wert von 1,8 Mrd. € aus Griechenland importiert. Die wichtigsten deutschen Exportgüter waren chemische Erzeugnisse (28,8 %), Nahrungsmittel (13,9 %) und Maschinen (8,5 %). Als Abnehmer lag Deutschland 2015 auf Platz 2 mit einem Anteil von 7,4 % (Italien Platz 1 mit 11,4 %, Türkei Platz 3 mit 6,8 %). Deutschland importierte aus GRC vor allem Lebensmittel (27,4%) und chemische Produkte (18,2%).

 

Die Präsentationen der Konferenz vom 01. Juli finden Sie hier:

Perspectives for the German energy transition and regional cooperation

André Poschmann, Head of Unit III B 3 - EU electricity issues, national und european electricity market integration, Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi)

Nearly Zero Energy Buildings and beyond

Hans Erhorn, Head of Department Energy Efficiency and Indoor Climate, Fraunhofer Institute of Building Physics

Securing energy supply to the Greek islands in combination with RES development

Fotis Vrotsis, CEO, PPC Renewables

Energy transitions at the local level

Nils Boenigk, Deputy CEO, Renewable Energies Agency

Possibilities for the use of biomass for energy purposes

Vassilis Tsolakidis, President, Hellenic Centre for Renewable Energy Sources and Saving (CRES)

The strategic plan of HEDNO for the Non-Interconnected islands;

Investments-Smart Islands-Innovation

Ioannis Margaris, Vice Chairman, Hellenic Electricity Distribution Network Operator (HEDNO)

 

 

 

Elisa Liouta

Tel.: 0030 210 64 19 038
Fax: 0030 210 64 45 175
e.liouta( )ahk.com.gr