Die Wirtschaft Griechenlands verfügt über ungenutzte Potentiale

04.05.16 AHK Griechenland - News-Hauptkategorie, Nachrichten aus Athen

Vorstellung der Geschäfts-Plattform ProGreece zur Förderung bilateraler Kooperationen

Am Dienstag, den 5. April 2016 fand in den Räumlichkeiten des griechischen Herstellers von Luxusmatrazen COCO-MAT in Berlin ein von der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer organisiertes Diskussionsforum mit der Unterstützung des Auswärtigen Amtes statt. Das hochkarätig besetzte Forum bat interessierten Unternehmern beider Länder die Gelegenheit sich über bilaterale wirtschaftliche Perspektiven, Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten zu informieren.

Der Standort Griechenland bietet trotz einer bereits sieben Jahre andauernden Rezession wirtschaftliche Stärken. Erfolgreiche Unternehmen wie COCO-MAT, DROMEAS, ISOMAT oder VARVARESSOS haben diese Stärken erkannt und unternehmerisch für sich genutzt.

Die griechische Wirtschaft verfügt über bislang ungenutztes Potential: griechische Unternehmen besitzen Produktionskapazitäten, die krisenbedingt nicht ausgelastet sind. Im Gegenzug sind auf Seiten deutscher Unternehmen Produktions- und Dienstleistungsengpässe zu verzeichnen.

Vor drei Jahren wurde genau aus diesem Grunde unter der Federführung der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer in Thessaloniki sowie weiterer Partner*) eine Geschäfts-Plattform ins Leben gerufen, die diesem Umstand abhelfen will: www.pro-greece.com - „Produce in Greece – Render Services from Greece“.

In seinem Grußwort im Rahmen der Veranstaltung in Berlin stellte Michael Maillis, Präsident der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer, die Vision von ProGreece dar, nämlich den Fachkräftemangel in Deutschland durch die Nutzung von produktiven Kapazitäten in Griechenland auszugleichen - sei es für Auftragsfertigungen oder die Auslagerung von Dienstleistungen. ProGreece stelle hierfür eine geeignete Geschäfts-Plattform dar, die Angebot und Nachfrage zusammenbringen soll.

Bereits über 1.000 Unternehmen beteiligen sich daran, so Maillis.

In der von Reinhard Laska (ZDF) moderierten Runde räumten anschließend die Teilnehmer mit unbegründeten Vorurteilen auf und konnten eindrucksvoll ihre gefestigten deutsch-griechischen Kooperationen präsentieren. Gleichzeitig wiesen sie jedoch auch auf die noch bestehenden Potentiale hin.

So stellten Isabella Varvaressos, Vorstandsvorsitzende und Argiris Sarridis, Geschäftsführer der Spinnerei VARVARESSOS, dem Publikum wie das Unternehmen, während der Krise, sein Produktportfolio erweiterte und seinen Exportanteil steigerte, vor.

Stefanos Tziritis, Gründer und Präsident des Herstellers von bauchemischen Produkten ISOMAT und Vizepräsident der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer betonte, dass durch den hohen Bildungs- und Ausbildungsstand der jungen Leute in Griechenland auch im Bereich Forschung und Entwicklung ungenutzte Kooperationspotentiale vorhanden sind, während Klaus Geis, Inhaber und Geschäftsführer der TRIANGEL Spezialbaustoffe GmbH, die Professionalität und Zuverlässigkeit seines griechischen Kooperationspartners ISOMAT lobte.

Dr. Grigoris Zarotiadis, Vorstandsmitglied des Möbelproduzenten DROMEAS und Assistenzprofessor an der Wirtschaftsfakultät der Aristotelis-Universität in Thessaloniki wies auf die notwendigen Faktoren wie Vertrauen und Liquidität hin und betonte, dass bei ihrem Vorliegen äußerst spezifische und hochqualitative Produkte in Griechenland auftragsgefertigt werden können.

Chousein S. Kechagia, Geschäftsführer von COCO-MAT Deutschland, rundete die Diskussionsrunde mit der Vorstellung des bis heute anhaltenden Expansionskurses und der Eröffnung neuer Geschäfte in Deutschland ab und lud zum anschließenden Empfang ein.

*) Die Startveranstaltung von ProGreece fand am 18. Februar 2013 in Thessaloniki statt. Initiatoren sind die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer, das Deutsche Generalkonsulat Thessaloniki, die Industrie- und Handelskammer Thessaloniki, der Industrieverband Nordgriechenland (SBBE), der Exporteurverband Nordgriechenlands (SEVE), der Verein Griechischer Rückkehrer aus Deutschland, die Young Entrepreneurs Thessaloniki (YET), das Auswärtige Amt (AA) sowie Mediascape LTD .

 

Elisa Liouta

Tel.: 0030 210 64 19 038
Fax: 0030 210 64 45 175
e.liouta( )ahk.com.gr