Konferenz in Berlin Venture Capital und strategische Synergien für griechische Innovation und Start-ups

28.03.16 AHK Griechenland - News-Hauptkategorie, Nachrichten aus Athen

Die griechische Innovation und die besondere Rolle von Start-up-Unternehmen, mit dem Ziel Griechenland wieder zu Wachstum zu verhelfen, gehören zu den zentralen Themen des Forums GREECE-GERMANY BUSINESS FORUM: RESTORING CONFIDENCE AND NAVIGATING FOR NEW TRADE, INVESTMENT AND STARTUPS, das am Dienstag, den 5. April im Berlin Marriott Hotel stattfindet.

Die von Economist Events und der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer organisierte und unter der Schirmherrschaft des Griechischen Ministeriums für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie stehende Konferenz wird ferner durch Enterprise Greece Invest & Trade, den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) unterstützt.    

Die griechischen Start-up-Unternehmen stammen hauptsächlich aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik, Energie und Umwelt, Pharmaindustrie,  Landwirtschaft und Tourismus. Zu den Zielen der im Rahmen des Forums geplanten B2B-Meetings gehören die Anziehung von Venture-Capital, die Etablierung strategischer Kooperationen, die Umsetzung innovativer griechischer Lösungen auf anderen Märkten und ein Know-How-Austausch mit dem besonders erfolgreichen Modell der Start-up-Unternehmen von Berlin.      

 

Neben Vertretern der griechischen Regierung und der Bundesregierung nehmen außerdem Vertreter griechischer und deutscher Träger sowie Mitglieder der Geschäftswelt beider Länder teil, die in einer Podiumsrunde bestehende aber auch zukünftige Möglichkeiten einer bilateralen Zusammenarbeit vorstellen, um das Vertrauensverhältnis zwischen Griechenland und Deutschland über das Unternehmertum zu stärken.   

Zu den Rednern des Forums gehören der griechische Minister für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus, Georgios Stathakis, die Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Forschung, Brigitte Zypries, der stellvertretende griechische Minister für Forschung und Innovation, Kostas Fotakis, der parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, der stellvertretende griechische Außenminister, Dimitrios Mardas der Generalsekretär für Tourismuspolitik und -entwicklung, Giorgos Tziallas, der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Dr. Volker Treier, der Präsident der Deutsch-Griechischen Handelskammer, Michael Maillis, der Präsident und Geschäftsführer von Germany Trade and Invest (GTAI), Dr. Benno Bunse, der Präsident des griechischen Industrieverbands, Theodoros Fessas, die Präsidentin des Griechischen Bankenverbands, Louka Katseli, der Leiter des Investment-Teams für Griechenland der Europäischen Investitionsbank, Nicholas Jennett und der Direktor für Länderstudien der Mitgliedstaaten der Wirtschaftsabteilung der OECD, Alvaro Pereira.

Informationen zur Teilnahme an der Konferenz erhalten Sie bei der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer unter den Rufnummern 0030 2106419038 und 0030 2106419025 sowie bei Economist Events unter der Rufnummer 0030 2109408750. Für Mitglieder der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer gilt eine besondere Ermäßigung.  Das genaue Programm der Konferenz ist unter www.hazliseconomist.com, www.berlin-2016.economist.com und www.german-chamber.gr verfügbar. 

Elisa Liouta

Tel.: 0030 210 64 19 038
Fax: 0030 210 64 45 175
e.liouta( )ahk.com.gr