EUREMnext


Die nächsten Schritte des Energieseminars EUREM
Neue Lehrmaterialien, Vernetzungs- und Beratungsmaßnahmen

Das dreijährige europäische Projekt EUREMnext wurde im März 2018 über das Projekt HORIZON 2020 und die Exekutivagentur für KMU gestartet. Insgesamt schließt das neue Projekt 13 Partner aus 12 Ländern, mit der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken als führendem Partner, ein.

Österreich

          

Wirtschaftskammer Österreich
Institut für Nachhaltige Technologien ΑΕΕ ΙΝΤΕC

Deutschland

Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken

Griechenland 

Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer

Spanien

ESCAN 

Tschechien 

Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer 

Finnland 

ΑΕL Technische Aus- und Berufsbildung 

Albanien 

Österreichisches Institut für Exzellenz

Bosnien und Herzegowina

Delegation der Deutschen Wirtschaft in Bosnien und Herzegowina

Estland 

Industrie- und Handelskammer Estland 

Lettland 

Industrie- und Handelskammer Lettland

Serbien 

Industrie- und Handelskammer Serbien 

Türkei 

Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer

Griechenland verfügt, als Ergebnis der Umsetzung des Energieseminars EUREM, das seit 10 Jahren von der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer durchgeführt wird und in der KYA im Qualifizierungszertifizierungssystem für Energieprüfer Nr. 178679/2017 enthalten ist, bereits über etwa 100 ausgebildete und zertifizierte EUREM-Energiemanager. Das internationale EUREM-Netzwerk umfasst 28 Länder, wobei Griechenland Mitglied des engeren Verwaltungsausschusses ist.

Das neue Projekt EUREMnext umfasst das Seminar für Energieeffizienz EUREM, dessen Ergänzung mit neuem Lehrmaterial, weitere Maßnahmen, aber auch dessen Einführung in 6 weiteren Ländern auf dem Balkan, im Baltikum u.a., wobei das Netzwerk in Albanien, Bosnien, Estland, Lettland, Serbien und der Türkei weiter ausgebaut wird. Das Projekt hat eine Gesamtlaufzeit von 3 Jahren und umfasst insgesamt 12 Länder, wobei 6 Länder zu den EUREM-Hauptpartnern gehören. Dies sind Österreich, Deutschland, Griechenland, Spanien, Tschechien und Finnland.

Im Einzelnen wird EUREMnext folgendes neues Lehrmaterial für das EUREM-Seminar erstellen:

- 4 neue thematische Einheiten in Form von E-Learning

  • Verkehrs- und Mobilitätsmanagement
  • Industry 4.0
  • Modelle der Energiekontrollen und -praktiken und harmonisierte Verfahren im Einklang mit der Norm ΕΝ16247/ ISO 50002
  • Energiekultur im Unternehmen

- eine verbesserte thematische Einheit mit größerem Fokus auf wirtschaftliche Instrumente

- eine neue praktische Einheit mit computergestützten Tools für die Unterstützung der Energiekontrolle zur Bewertung komplexerer Maßnahmen in der Industrie


 Das neue Unterrichtsmaterial steht für die bevorstehenden Seminarzyklen bereit, wird aber auch allen EUREM-Energiemanagern der früheren Seminarzyklen zur Verfügung gestellt.

Außerdem werden durch das Projekt Unterstützungsmaßnahmen für die Implementierung des EUREM-Seminars (Implementation Support Activities) verwirklicht, wodurch das Networking der Energiemanager gefördert werden soll, wie z.B.:

  • eine Nachforschung über die EUREM-Absolventen
  • Networking- und Informationsveranstaltungen für Absolventen
  • Unterstützungs- und Beratungsmaßnahmen für die Teilnehmer des Seminars in der Phase des Entwurfs der Energiestudien
  • die Ausrichtung der internationalen EUREM-Konferenz in Athen im Jahr 2020

Für weitere Informationen zu EUREMnext wenden Sie sich bitte an die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer unter der Telefonnummer: 0030 2310 3277 33 /-34, E-Mail: a.tavlaridou(at)ahk.com.gr oder besuchen Sie die Website der Kammer www.german-chamber.gr und klicken Sie auf die Rubrik „Bildung“.

 

 

Alexandra Tavlaridou

Tel.: 0030 2310 327733-35
Fax: 0030 2310 327737
a.tavlaridou( )ahk.com.gr