Über die AHK Griechenland

Die Gründung der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer im Jahre 1924 ist im Licht der bedeutenden Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern zu sehen, deren Förderung bis heute ihr Ziel bleibt.

Die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer ist Teil des weltweiten AHK-Netzes (142 Auslandshandelskammern und Repräsentationen in 90 Ländern). Alle AHK´s sind anteilig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer ist der offizielle Ansprechpartner für die Vermittlung von Geschäftskontakten zwischen Deutschland und Griechenland, der offizielle Vertreter der größten deutschen Messeorganisationen und fungiert als Berater für rechtliche/steuerliche und wirtschaftliche Fragen.

Die Mitglieder wählen einen 16-köpfigen Vorstand. Der Geschäftsführer ist ebenfalls Vorstandsmitglied. Die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer beschäftigt 26 Mitarbeiter in Athen und in Thessaloniki.

Wir sind Teil des Netzwerks Deutscher Auslandshandelskammern

Wir beraten, betreuen und vertreten weltweit deutsche Unternehmen, die ihr Auslandsgeschäft auf- oder ausbauen wollen. AHKs sind Institutionen der deutschen Außenwirtschaftsförderung.

Das Netzwerk der Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs), bestehend aus bilateralen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen der Deutschen Wirtschaft, berät, betreut und vertritt weltweit deutsche Unternehmen, die ihr Auslandsgeschäft auf- oder ausbauen wollen. AHKs sind Institutionen der deutschen Außenwirtschaftsförderung. Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag e. V. (DIHK) koordiniert und entwickelt das Netz der Deutschen Auslandshandelskammern stetig weiter. Sie werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) anteilig gefördert.

Lesen Sie mehr